Deutmecke

Dorfgeschichte

Es war einmal vor langer langer Zeit, da …

… so fangen alle guten Geschichte an.  So war es auch in Deutmecke und da dies schon etwas länger her ist und in der Zwischenzeit viel passiert ist, benötigen wir auch etwas Zeit dies alles zu verfassen. Wir sind hier auch weiterhin noch zugange, bald gibt es weitere Berichte.

Doch nun schon einmal etwas…

…über die Quellen unserer Recherche:

…wissenswertes über Deutmecke und seine Einwohner…

Wir zählten zum 31.12.2013 (Stichtag) laut Veröffentlichter Gemeindestatistik genau 285 Einwohner.

Daraus abgeleitet ein paar Fakten:
Im Gemeindeschnitt mit 40 Dörfern liegen wir mit unserer Einwohnerzahl etwas unter dem Durchschnitt von rund 440 Einwohnern pro Dorf. Und doch befinden wir uns weit in der oberen Hälfte der Dörfergröße. Aktuell rangiert Deutmecke auf Platz 11 der größten Dörfer der Gemeinde, dicht gefolgt von Hülschotten (273 Einwohner) und mit etwas Abstand zum zehnten Platz, welchen Weringhausen mit 437 Einwohnern belegt.

In Deutmecke gibt es mit einem Verhältnis von 150:135 (1,1 : 1) mehr Männer als Frauen. Dies scheint in unserer Gemeinde nicht ungewöhnlich, denn wenn man eben jener Einwohnerstatistik von 2013 Glauben schenken darf, gibt es in der Gemeinde Finnentrop im Allgemeinen mit wenigen Ausnahmen ein Überangebot an männlicher Bevölkerung – mit einem Schnitt von 1,04 : 1.

Über die letzten Jahre gesehen hat unsere Einwohnerzahl etwas abgenommen, zählte die Statistik 2010 noch 301 Einwohner.

…über das Deutmecke des „digitalen“ Zeitalters…

Seit einiger Zeit hat Deutmecke Anbindung an die Hochgeschwindigkeits-Mobilfunknetze der Deutschen Telekom und E-Plus Gruppe.
Dies bringt gemessene Geschwindigkeiten von bis zu 14Mbit / 2Mbit  (Download / Upload) im 4G – Netz der Deutschen Telekom bei einem Ping von 82 (Serverstandort Köln).
DSL ist in Deutmecke zur Zeit stellenweise aufgrund des schleppend verlaufenden Netzausbaus nur bis DSL Light / 1Mbit möglich.

…Geschichte…

Die frühste bekannte Erwähnung unseres Dorfes stammt aus einem Register des Jahres 1297, in welchem Deutmecke unter dem damaligen Namen Depenmecke geführt wird. Um 1300 bestand „Depenmecke“ zunächst nur aus einer Ansammlung von Höfen.
Ein weiterer Eintrag des Schatzungsregisters von 1543 nennt „Dietmick“ als Teil des „Kirspell Schonholtzhausen“. Zu jener Zeit bestand Deutmecke aus acht Schatzpflichtigen, darunter ein gewisser Henrich zu Dietmick, welcher möglicherweise namentlich für den uns heute bekannten Dorfnamen steht.
Um 1700 wurde die auch heute noch existierende Kapelle zur Heiligen Agatha im Zentrum unseres Dorfes errichtet.

…formale Statistik…

Deutmecke ist ein Dorf der Gemeinde Finnentrop, Kreis Olpe (Nordrhein-Westfalen).
Durch das Zentrum des Dorfes fließt der Fretterbach auf einer Höhe von 285m ü. NN. Aufgrund der überwiegenden Tal-Lage des Dorfes liegen Teile von Deutmecke auch auf bis zu 330m ü. NN. Infrastrukturelle Anbindung entlang des Frettertals bis in den Hochsauerlandkreis bietet uns die L737.